Zum Inhalt dieser Seite (Taste 0) Zum Hauptmenü (Taste 1) Zum Hilfsmenü (Taste 2) Zur Suche (Taste 3) Zum Infobereich (Taste 4)

Institut und Abteilungen

Hauptmenü

Quicklinks

Aktuelles Einzelansicht

Donnerstag 18. Januar 2018 12:18 Alter: 211 Tage

Professionelles Handeln in den Vollzugsbahnen der Gefühle

Kategorie: Sozial- und Integrationspädagogik, Veranstaltungen

 

Dr. Carsten Schröder: Professionelles Handeln in den Vollzugsbahnen der Gefühle. Zur Subjektivität von Fachkräften in familienanalogen Wohngruppen

18.1.2018, 14 Uhr c.t., HS 6

Sehr geehrte Kolleg_innen, dragi kolegi in kolegice,

Emotionen prägen Orientierungen bezüglich der Inanspruchnahme von Hilfeleistungen, aber auch mit Bezug auf Entscheidungen in Bildungsverläufen. Auch stellt Emotionsarbeit (Hochschild), im Sinne einer Gefühlskontrolle welche sich auf die Arbeitsbedingungen bezieht, eine Herausforderung für pädagogische Fachkräfte dar. Daher ist Emotionsforschung zunehmend auch in Sozialpädagogik und Sozialer Arbeit vertreten.

Es ist mir somit eine große Ehre, Sie am 18.01.2018 um 14 Uhr c.t. in den HS 6 der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

zum Gastvortrag

"Professionelles Handeln in den Vollzugsbahnen der Gefühle. Zur Subjektivität von Fachkräften in familienanalogen Wohngruppen".

von Dr. Carsten Schröder (TU Dortmund/Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit) einzuladen.

Carsten Schröder hat 2017 die Studie Emotionen und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit. Eine Ethnographie der Emotionsarbeit im Handlungsfeld der Heimerziehung im VS Springer Verlag publiziert. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen Bildungs- und Sozialpolitik, Philosophie und Soziologie der Emotionen, kritische Erziehungs- und Bildungstheorie, Kindheit und Jugend, qualitative Forschungsmethodologie und -methoden.

Ich freue mich über eine Rückmeldung und vor allem auf eine lebendige Diskussion des sicherlich spannenden Vortrags!

Mit besten Grüßen, Lepe pozdrave

Dr. Sara-Friederike Blumenthal